Innovationen aus Karton

thumbnail

©Piotr Adamowicz - fotolia.com

Innovative Produkte aus Karton

Papier ist geduldig, heißt es, Karton ist das Gegenteil – innovativ. Als kommerzielles Produkt wie als individuelle Bastlerlösung entfaltet der Werkstoff aus nachwachsenden Rohstoffen seine Vorteile, vom günstigen Verhältnis zwischen Stabilität und Gewicht, über die ausgezeichneten Möglichkeiten der Oberflächengestaltung, bis zur besonders leichten Bearbeitung, die schnelle Erfolge ermöglicht. Neben der Verpackungsinnovation, Modeaccessoires wie der Pappuhr für’s Handgelenk und der Papptasche für die Abendgarderobe, den schon klassischen Karton-Möbeln sowie selbst gebauten Pappgehäusen für Trend-Technik wie den Raspberry Pi, ist die VR Brille aus Karton nach der Google Cardboard Spezifikation einen speziellen Blick wert.

Zu den Kartons

Verpackungsinnovation aus Karton mal anders

Eigentlich ist die von Google entworfene Cardboard VR Brille zwar keine Verpackungsinnovation, mit Verpackung hat sie aber doch etwas gemeinsam. Für die Benutzung falten Sie das VR Gehäuse für Ihr Smartphone wie eine Kartonverpackung zusammen. Klebstoffe oder andere Verbindungsmittel werden nicht benötigt. Nach dem Einlegen eines geeigneten Smartphones, auf dem die zugehörige Cardboard App installiert ist, dient der Karton dann aber nicht als Verpackung, sondern als Endprodukt. Eine simple, aber vollwertige stereoskopische Brille für den Einstieg in computersimulierte 3D Welten.

Virtuelle Realität im Karton

Wie eine Verpackungsinnovation nutzt die VR Brille Cardboard die vorteilhaften Eigenschaften von Wellpappe, die sich durch die geschickte Kombination mehrerer Lagen von abwechselnd glattem und gewelltem Papier ergeben. Durch diesen Aufbau besteht das Volumen von Wellpappe zu einem großen Teil aus Luft. Sie ist daher besonders leicht, aber trotzdem sehr stabil. Ihre Oberfläche lässt sich zudem mit gängigen Druckverfahren hervorragend gestalten. Bei der hier vorgestellten VR Brille wird das zum Beispiel dazu genutzt, die Anleitung für den Zusammenbau direkt auf das Brillengehäuse aus Karton zu drucken.

Die VR Brille als Verpackungsinnovation

Geliefert wird die 3D Brille zu einem flachen Paket zusammengelegt, mit bereits montierten Linsen. Vor dem ersten Einsatz falten Sie den Karton anhand der aufgedruckten Zahlen zusammen. In diesem Punkt ist die VR Brille aus Karton dann aber doch auch als Verpackungsinnovation zu werten, denn das Produkt selbst dient bis zum Aufbau durch den Nutzer als seine eigene Verpackung. Sie schützt empfindlichere Teile, vor allem die hochwertigen optischen Linsen, beim Versand und Transport. Hilfsmittel wie Klebstoff oder Schere sind bei der Montage der Smartphone VR Brille überflüssig. Die Klettbänder für den Verschluss und den Kopfgurt wie auch das Nasenpolster gehören zu den wenigen Teile, die nicht durch Formschluss halten, aber selbstklebend oder vormontiert sind.

Die 3D Brille aus Karton: Gag oder Gadget?

Das VR Brillengehäuse als Smartphoneerweiterung hat nach der Erstvorstellung durch Google 2014 schnell ein breites Publikum gefunden. Das liegt wohl auch daran, dass die Spezifikationen und Bauanleitungen frei verfügbar sind. Einerseits können Sie sich daher Ihre 3D Brille sogar selbst, aus verfügbaren Materialien zusammen bauen, andererseits bieten zahlreiche Hersteller preisgünstige Bausätze an, oft in individuellen Variationen. Das hier vorgestellte Modell ist zum Beispiel mit einem Schutzstreifen an der Stirnauflagefläche und einem Nasenpolster ausgestattet. Die Kartonbrille besitzt nämlich keine Einstellmöglichkeiten und ist daher nicht von jedem bequem zu tragen. Besonders der Nasenausschnitt, der das Blickfeld der beiden Augen trennen muss, bietet oft Anlass für Kritik. Bei einer derart konkurrenzlos günstigen Lösung für den Einstieg in die Virtuelle Realität sind gewisse Nachteile nicht auszuschließen. Das Nasenpolster erhöht aber den Tragekomfort deutlich.

Ist die 3D Pappbrille auch praktisch nutzbar?

Die Beliebtheit der Smartphone 3D Visualisierungslösung können Sie an der Menge der verfügbaren Cardboard Apps ablesen. Als Grundlage benötigen Sie zunächst die offizielle Google Cardboard App, um Ihr Smartphone im VR Gehäuse zu konfigurieren. Danach finden Sie zahlreiche Anwendungen im PlayStore, respektive in Apples App Store, wenn Sie kein Smartphone mit Android sondern ein iPhone benutzen. Darunter befinden sich auch Angebote von Unternehmen, die diese günstige Hardware nutzen, um ihren Kunden die eigenen Produkte in einer echten, stereoskopischen 3D Ansicht zu präsentieren. Ein besonders prominentes Beispiel ist der Autobauer Volvo, der bereits im November 2014 seinen XC90 über die Volvo Reality App zur virtuellen Besichtigung freigab. Der österreichische Anbieter für Sanitär-, Heizungs- und Installationstechnik SHT bietet seinen Kunden die Möglichkeit, Entwürfe für die Badeinrichtung vor der endgültigen Auftragsvergabe bei virtuellen Rundgängen mit der VR Brille in den realen Dimensionen vor Ort zu testen. Eine weitere Idee ist zum Beispiel, dass Sie sich eine trendige Verpackungsinnovation in einer echten räumlichen Darstellung anschauen, um vor der Bestellung einen realistischen Eindruck zu erhalten.

Karton als Produkt- oder Verpackungsinnovation?

Wie das Beispiel der VR Brille aus Wellpappe zeigt, eignet sich der Werkstoff nicht nur für die Verpackungsinnovation, die Ihre Produkte zuverlässig und kostengünstig beim Transport oder Versand schützt. Kartonage kann auch selbst zum Produkt mit vorteilhaften Eigenschaften werden. Damit er auch zum Produkterfolg wird, gilt es, seine spezifischen Vorteile zu erkennen und gezielt einzusetzen. Neben dem geringen spezifischen Gewicht, der hohen Stabilität und der guten Stoßabsorption ist hier vor allem die Umweltfreundlichkeit hervorzuheben.

Von der Verpackungsinnovation zum umweltfreundlichen Produkt

Die hohe ökologisch Verträglichkeit von Wellpappe beruht auf mehreren Eigenschaften. Zunächst besteht das Rohmaterial vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen, die zudem zu 75 % aus dem Recycling stammen. Dorthin wandert das Material auch wieder, wenn es seinen Zweck als Verpackungsinnovation oder innovatives Produkt erfüllt hat. Ebenfalls umweltfreundlich ist der vergleichsweise geringe Materialeinsatz, den die wabenähnliche Struktur im Inneren der Wellpappe ermöglicht. Sie nutzt tatsächlich die gleichen physikalischen Effekte zur Erhöhung der Stabilität, die sich auch die Natur in den Bienenwaben zunutze macht.

Optimaler Werkstoffeinsatz: ein ökonomischer und ökologischer Pluspunkt

Außer der Struktur selbst ist weiterhin die große Flexibilität ein Vorteil, mit der sich die Eigenschaften von Wellpappe modulieren lassen. Sie ist ebenfalls auf die Struktur zurückzuführen. Der mehrschichtige Aufbau des Kartons macht es möglich, dass Sie für jede Lage unterschiedliche, optimal angepasste Papiere verwenden. Die Außenlagen können so, nach Bedarf, einen natürlichen Braunton von Recyclingmaterial zeigen oder aus gebleichtem Papier bestehen, das sich auch für einen Mehrfarbendruck eignet. Für die ohnehin nicht sichtbaren Innenlagen können Sie unabhängig davon, in jedem Fall auf ungebleichtes Recyclingpapier zurückgreifen. Über die Anzahl, Stärke und Wellenform der Zwischenlagen steuern Sie schließlich die Festigkeitseigenschaften, die der fertige Karton zeigt, in einem weiten Rahmen. Auf diese Weise optimieren Sie den Materialeinsatz bei der Kartonauswahl für Ihre Verpackungsinnovation, was sich letztendlich auch wieder auf deren Umweltfreundlichkeit auswirkt.

Enviropack