Effizient verpacken

Das sind die Unterschiede bei Klebebändern

Welches Klebeband ist für mich am besten?


Packband ist nach wie vor das wichtigste und meist eingesetzte Packhilfsmittel im Bereich der Transportverpackungen.

In fast allen Betrieben, egal ob Industrie, Handel oder Dienstleistung, werden Packbänder heute eingesetzt.

Obwohl über 90 % aller Bänder zum Verschließen von Kartons eingesetzt werden, gibt es inzwischen unzählig viele verschiedene Ausführungen, Stärken und Qualitäten.

 

Wir haben die Unterschiede bei Packbändern zusammengefasst:


Trägermaterial

  • PP-Folie ist das Hauptmaterial, welches heute für Packbänder eingesetzt wird. Über 90 % aller Packbänder werden aus dieser reißfesten Folie hergestellt. Für das Verkleben von Wellpapp-Kartons sind PP-Bänder die ideale Lösung
  • PVC-Folie ist das hochwertigste Trägermaterial. Es wird mit der Zeit immer mehr durch PP-Band ersetzt. PVC-Folie ist wesentlich teurer als PP, bietet jedoch keine nennenswerte Vorteile
  • Papierträger werden von einigen Betrieben verlangt, da sie als besonders umweltfreundlich eingestuft werden
  • es gibt noch weitere Trägermaterialen wie z.B. PE, allerdings werden diese sehr selten eingesetzt


Trägermaterial PP-Folie (Polypropylen)

Eigenschaften:PP-Klebeband

  • PP ist umweltfreundlicher als PVC
  • PP-Folie lässt sich nicht von der Seite einreißen
  • PP-Folie ist dehnbar
  • im Kalten verliert die PP-Folie an Dehnfähigkeit und kann bei hoher Beanspruchung reißen
  • wenn die Folie beschädigt wird, reißt sie sofort durch
  • wenn die Folie keinen Produktionsfehler oder sonstige Qualitätsmängel hat, reißt sie NICHT
  • es gibt verschieden Stärken: Standard ist 20 - 35µ
  • die Dicke sagt nicht unbedingt etwas über die Reißkraft aus.
    Es kommt auch auf die Qualität der Rohstoffe an,
    die bei der Folienherstellung verwendet werden
  • auch fadenverstärkt lieferbar


Trägermaterial  PVC

Eigenschaften:PVC Klebeband

  • PVC-Folie lässt sich von der Seite einreißen
  • ist nicht dehnbar, aber sehr stabil
  • PVC-Klebeband rollt schwer und leise ab
  • PVC ist teurer als PP
  • PVC-Klebeband dient als Verpackungskleband
  • PVC-Packbänder sind fast immer mit Naturkautschuk-Kleber beschichtet
  • im Kalten wird die PVC-Folie spröde und kann reißen
  • es gibt verschieden Stärken. Standard ist 32 µ oder 50 µ
  • PVC-Klebeband erzeugt einen hochwertigen Eindruck
  • PVC  sollte man dort einsetzen, wo es sich wieder
    rückstandslos lösen muss (z.B. auf Möbeln)
  • auch fadenverstärkt lieferbar


Trägermaterial Papier

Eigenschaften:Papier Klebeband

  • lässt sich gut von Hand und ohne Abroller verarbeiten
  • wird als sehr umweltfreundlich eingestuft
  • klebt nicht besonders gut
  • auch fadenverstärkt lieferbar
  • wird selten eingesetzt
  • teure Lösung


Eigenschaften der Kleber

  • Acrylat-Kleber (AC) hat eine hohe Alterungs- und Temperaturbeständigkeit und ist weitestgehend unempfindlich gegen UV-Strahlen
  • da die Anfangsklebekraft nicht sehr hoch ist, muss das Band, sobald es verklebt ist, mit der Hand angedrückt werden
  • der Acrylat-Kleber erhöht im Laufe der Zeit seine Klebkraft. Verklebte Pakete und Packstücke können somit problemlos über mehrere Monate gelagert werden
  • Rollen können nicht wellig werden, da der Kleber nicht austrocknet.


Eigenschaften der Kleber

  • Naturkautschuk-Kleber (NK) (auch Solvent (S) genannt) ist der hochwertigste Kleber, der für Packbänder verwendet wird
  • er zeichnet sich durch sehr hohe Klebkraft aus. Packbänder mit Naturkautschuk-Kleber lassen sich auch bei kälteren Temperaturen problemlos verarbeiten
  • kann mit der Zeit austrocknen. Dann werden die Rollen wellig
  • hat eine hohe Viskosität. Das bedeutet, der Kleber ist relativ flüssig und passt sich somit sofort und sehr gut an die Oberfläche des Kartons an
  • Naturkautschuk-Kleber hat eine hohe Anfangshaftung


Eigenschaften der Kleber

  • Hotmelt-Kleber (HM) (auch synthetischer Kautschukkleber genannt) hat eine sehr hohe Anfangsklebkraft bei Normaltemperaturen.
  • für das Verkleben von Recycling-Kartonagen (Testliner/Schrenz) ist Hotmelt-Kleber bestens geeignet, jedoch ist er empfindlich gegenüber höheren Temperaturen und UV-Strahlung.
  • Hotmelt eignet sich auch besonders zum Bekleben von Folien, wie z. B. Stretch-Folien
  • bei Kälte lässt die Klebefähigkeit von Hotmelt-Kleber nach
  • Hotmelt eignet sich nicht für Langzeitverklebungen

 

Nassklebeband

  • Nassklebeband ist ein Papierband, welches vor der Verarbeitung befeuchtet werden muss
  • In verschieden Grammaturen, Breiten und mit Fäden lieferbar

Maschinenklebeband


Maschinenklebeband – Großrollen
  • in verschiedenen Breiten (19-75 mm) und Lauflängen 330-990 Laufmeter lieferbar.
  • über 90 % der Großrollen, welche in Europa eingesetzt werden, sind PP-Klebebänder mit Hotmelt-Kleber


Kreppklebebänder

Krepp Klebeband
  • Kreppklebebänder werden zum Abkleben bei Lackierung oder Reinigung eingesetzt sowie für spezielle Anwendungen in der Produktion
  • Kreppklebebänder haben Hotmelt- (günstige Qualität) oder Naturkautschuk-Kleber (hochwertige Qualität)
  • die Bänder sind aus Krepp-Papier (auch Flachkrepp genannt)
  • oft werden lackierte Teile in Öfen hocherhitzt. Daher müssen Krepp-Klebebänder hitzebeständig sein. Wir führen Bänder, die bis 60°C, 80°C oder 100° C hitzebeständig sind.
  • Krepp-Klebebänder lassen sich rückstandslos entfernen.
  • häufig wird Kreppklebeband auch als Malerkrepp bezeichnet


Leise abrollbare bzw. leise abrollende Bänder:

  • PVC
  • PP-Acrylat-Kleber (LN) low noise
  • PP-Acrylat-Kleber (NN) no noise
  • PP-Naturkautschuk-Kleber


Laut abrollende Bänder:

  • PP-Acrylat-Kleber
  • PP-Naturkautschuk-Kleber
  • PP-Hotmelt-Kleber

 

Verschiedene Druckverfahren bei Klebebändern:

Druck von oben

Die Folie wird von oben bedruckt. Dieses Druckverfahren wird bei Kleinmengen verwendet. Es gibt jedoch zwei Nachteile: Hohe Kosten und der Druck ist nicht abriebfest!

Druck von unten (auch Sandwichdruck genannt)

Die Folie wird von unten bedruckt, bevor der Kleber aufgetragen wird! Der Vorteil ist, das der Druck abriebfest ist. Dieses Druckverfahren wird nur bei größeren Stückzahlen (ca. 1.500 Rollen) angewendet.

Klebeband: Fakten und Wissenswertes

Unterschiedliche Kleber

Die Güte eines Klebers hängt nicht nur von seiner Art ab (Naturkautschuk/Hotmelt/Acrylat), sondern insbesondere auch von den Zusatzstoffen (UV-Stabilisatoren/Anti-Oxidanten/Antihaftbeschichtung).

Selbst ein hochwertiger Kleber taugt ohne den richtigen Zusatz von UV-Stabilisatoren/Anti-Oxidanten/Antihaftbeschichtung nichts!

Viskosität

 

Unter Viskosität versteht man die Zähflüssigkeit von Flüssigkeiten und Gasen. Umso höher die Viskosität, desto dickflüssiger - umso niedriger die Viskosität, desto dünnflüssiger.

Der Naturkautschuk-Kleber hat eine hohe Viskosität, auch bei kälteren Temperaturen.

Hotmelt dagegen hat eine niedrige Viskosität und ist somit schlechter geeignet bei Kälte.

Dass Klebeband bei Kälte schlechter klebt, ist oft aber nur ein Problem der Anfangshaftung. Schon nach kurzer Zeit entfaltet sich die volle Klebewirkung.

Man kann sich die Oberfläche eines Kartons auch als ein Bergland vorstellen. Nicht viskose Kleber haften nur an den Bergspitzen, viskose Kleber gehen mit der Zeit bis in die Täler herein. Um dem Fließen des Klebers bis in die Täler zu helfen, muss das Klebeband angedrückt werden!

Der Naturkautschuk hat die höchste Viskosität, Acrylat liegt in der Mitte und Hotmelt ist nicht sehr viskose.