+49 2773 74780-747
Effizient verpacken

Knallfolie - der optimale Schutz für Ihre Versandgüter!


Sie ist der Knaller, die Knallfolie. Eigentlich wird sie ja Luftpolsterfolie, Noppenfolie oder auch Blisterfolie genannt, aber sie hat sich den Spitznamen Knallfolie durchaus verdient. Der Knalleffekt kommt natürlich vom Platzen der zusammengedrückten Luftnoppen. Dieser ist, je nach Größe der Noppe, in Verbindung mit der ausgeübten Geschwindigkeit und Kraft beim Zerdrücken, unterschiedlich hoch.


Knallfolie kaufenDie Knallfolie besitzt enormes Suchtpotenzial, denn kaum jemand bringt es über sich, eine herumliegende Luftpolsterfolie einfach links liegen zu lassen. Dieser Spaß brachte natürlich einige Hersteller auf neue Ideen.

So gibt es beispielsweise Kalender mit Luftpolsterfolie, an denen jeder Tag mit einem Knall beginnen kann. Für das Büro gibt es kleine Kartons mit Knallfolie, und nicht zu vergessen - für die absoluten Fans gibt es den Bubble-wrap-day in den USA, der im Jahr 2018 am 29. Januar stattfand.

Aller Anfang ist schwer..

Die beiden Erfinder der Luftpolsterfolie kommen ebenfalls aus den USA und wollten eigentlich eine neue Art der Tapete kreieren. Der Erfolg war eher mäßig. Die zweite Idee zur Nutzung, die Isolierung von Wintergärten, war schon etwas besser und tatsächlich wird die Luftpolsterfolie heute gerne genutzt, um Pflanzen vor Frost zu schützen.

Aber erst die dritte Idee, die ein Marketingmanager den Erfindern empfahl, brachte den Durchbruch. Als Verpackungsmaterial für bruchempfindliche Güter ist die Knallfolie inzwischen ein weltweiter Verkaufsschlager.

Keine Fracht ohne Knallfolie 

Auf Rollen gewickelt, als Luftpolstertaschen oder als einzelne Lagen sind unsere Luftpolsterfolien in der Logistik unverzichtbar geworden. Der Vorteil von Luftpolsterfolie gegenüber anderen stoßdämpfenden oder stoßabsorbierenden Materialien liegt vor allem in ihrem hervorragenden Verhältnis von Stärke zu Wirkung, ihrer universellen Einsatzfähigkeit und einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis.

Je nachdem kommt hierbei auch die Umwelt nicht zu kurz. Dank ihrer großen Beliebtheit gibt es die Luftpolsterfolie inzwischen mit einem Anteil von bis 50 % recyceltem Material, in der Regel erkennbar an einer grünen Tönung der Folie. Polyethylen, der Kunststoff aus dem die Knallfolie gefertigt wird, ist laut Greenpeace von allen Kunststoffsorten das Material mit der geringsten Belastung für die Umwelt. Nur noch Kunststoffe aus Biopolymeren sind nachhaltiger.

Die Herstellung von Knallfolie

Luftpolsterfolie wird übrigens in einem recht einfachen Verfahren hergestellt, was wiederum für eine gewisse Nachhaltigkeit spricht.

Dabei wird eine Folie über eine Walze mit der jeweiligen Noppenform geführt, die von innen ein Vakuum erzeugt. Gleichzeitig wird eine zweite Folie darunter geleitet. Beide Folien werden anschließend durch Wärmezufuhr miteinander verschweißt. Bei stärkeren, dreilagigen Knallfolien kommt noch eine weitere Folie hinzu. 

Knallfolie wird jedem Bedarf gerecht 

KnallfolieUnsere Knallfolie lässt sich dem jeweiligen Bedarf auf denkbar einfachste Weise anpassen. Für die sichere Verpackung kleiner bis mittelgroßer Versandgüter bieten sich entsprechende Versandtaschen an, für elektronische Bauteile auch in einer ESD-Ausführung.

Innerhalb eines Kartons nimmt die Luftpolsterfolie nur sehr wenig Raum und trotzdem wird die benötigte Formschlüssigkeit bei gut dämpfender Wirkung erzielt. Dabei lässt sich die Rollenfolie nach Wunsch mit einem Teppichmesser zuschneiden. Selbst schwere Güter sind so innerhalb der Umverpackung gegen Stöße und damit Dellen oder Kratzer gut geschützt.

Dafür stehen bei enviropack Knallfolien mit unterschiedlich großen Luftpolstern zur Verfügung. Von nur wenigen Millimetern, etwa für den Versand von Handy-Speicherkarten, bis zu Luftpolster mit mehreren Zentimetern Durchmessern, die sich für größere und schwerere Versandgüter eignen. Zudem ist die Knallfolie praktisch unbegrenzt wiederverwendbar, gut, zumindest solange, wie nicht alle Noppen absichtlich zum Platzen gebracht wurden.