Lager optimal einrichten & planen in 3 Schritten

thumbnail

Wenn Sie ein Lager effizient einrichten möchten, sollten Sie gut planen und rechtliche Vorgaben sowie mögliche Gefahren im Blick haben. © gorodenkoff/iStock

Das Lager ist eine der wichtigsten Komponenten für einen reibungslosen Online-Handel. Es muss möglichst sinnvoll und sachgemäß angeordnet sowie strukturiert eingerichtet sein, damit Sie Ihre Waren optimal lagern und bearbeiten können. Ungenutzter Lagerraum kostet zudem bares Geld. Erfahren Sie hier, worauf es bei der Lagereinrichtung ankommt und wie Sie Ihr Lager Schritt für Schritt erfolgreich planen und umsetzen.

Enviropack Rabatte
  • Was zählt zur Lagereinrichtung?
    • Welche Arten der Lagereinrichtung gibt es?
    • Inwiefern unterscheiden sich Lagereinrichtung & Lagertechnik?
  • 1. Schritt: Wichtige Fragen bevor Sie Ihr Lager einrichten
    • Wie groß sollte das Lager sein?
    • Welche Anforderungen muss das Lager erfüllen?
  • 2. Schritt: Lager richtig planen
    • Welche Arten der Lagerplatz-Zuordnung gibt es?
    • Welche Regalsysteme gibt es?
    • Weiteres Zubehör als Teil der Lagereinrichtung
  • 3. Schritt: Skizze anfertigen & Lager einrichten
  • Wichtig: Grundsätze der Lagereinrichtung beachten
  • Tipp: Hilfreiche Unterstützung beim Lager-Einrichten

Was zählt zur Lagereinrichtung?

Die Lagereinrichtung ist Teil eines jeden Lagers: Damit sind alle Gegenstände gemeint, die Sie für die sachgemäße Aufbewahrung der Waren in Ihrem Lager benötigen. Dazu zählen unter anderem:

  • Regale
  • Schränke
  • Behälter
  • Wannen
  • Paletten
  • Tonnen
  • Transportboxen
  • Verpackungsmittel
  • sowie weiteres Zubehör

Welche Aufgabe hat ein Lager?

Das Lager dient dazu, Waren sachgemäß zwischenzulagern. Das ist immer dann wichtig, wenn der Materialfluss zwischen Produktion und Vertrieb unterbrochen wird oder beispielsweise, wenn Kunden Waren zurückschicken (Retoure).

Welche Arten der Lagereinrichtung gibt es?

Grundsätzlich lassen sich zwei Arten der Lagereinrichtung unterscheiden, die in jedem Lager jeweils möglichst passend aufeinander abgestimmt sein sollten:

  • Ortsfeste Lagereinrichtung: Damit sind statische Gegenstände, wie zum Beispiel Regale und Schränke gemeint, die fest an einem Ort verankert sind und sich nach dem Aufbau nicht mehr bewegen lassen.
  • Ungebundene Lagereinrichtung: Demgegenüber stehen die ungebundenen, dynamischen Lagereineinheiten, die grundsätzlich beweglich sind. Dazu zählen zum Beispiel verfahrbare Regale oder Umlaufregale, Wannen oder Paletten.

Inwiefern unterscheiden sich Lagereinrichtung & Lagertechnik?

Die Lagereinrichtung stellt nur einen Teilbereich der Lagertechnik dar, die wesentlicher Bestandteil der Unternehmenslogistik ist. Denn sie umfasst darüber hinaus weitere Komponenten, die für den Transport und die Logistik im Lager unerlässlich sind.

Zur Lagertechnik zählen beispielsweise auch:

  • Fördermittel
  • Lagerungsarten
  • Arbeitsplätze und EDV-Systeme
  • Mess- und Wiegegeräte
  • Abfüllstationen
  • und die Gebäudetechnik (z. B. Beleuchtung, Kühltechnik etc.)
Arten der Lagereinrichtung

Einen wichtigen Teil eines jeden Lagers stellt eine sorgfältig ausgewählte Lagereinrichtung dar. © Halfpoint/iStock

 

1. Schritt: Wichtige Fragen bevor Sie Ihr Lager einrichten

Wenn Sie ein Lager (neu) einrichten möchten, sollten Sie im Rahmen der Lagerplanung vorab die wichtigsten Fragen dazu klären.

Wie groß sollte das Lager sein?

Ein Lager kann zum Beispiel aus einer großen Lagerhalle oder nur einem (kleinen) Raum bestehen. Die optimale Größe und Art des Lagers ist dabei maßgeblich vom

  • Lagergut,
  • der Menge,
  • Art
  • und Umschlaghäufigkeit aller einzulagernden Artikel abhängig.

Schätzen Sie die benötigte Lagerkapazität vor der Auswahl des Lagerraums richtig ab und definieren Sie Ihre Anforderungen. Sowohl das Grundstück als auch die Ausstattung sollten auf diese wichtigen Planungsfaktoren abgestimmt sein. Darüber hinaus sollten Sie den Standort überlegt auswählen.

Tipp: Denken Sie möglichst zukunftsorientiert und planen Sie eine Platzreserve in Ihrem Lager mit ein, da sich der Stauraum später meist nur schwer erweitern lässt. Da es sich um eine komplexe Aufgabe handelt, empfiehlt es sich häufig, bei der Wahl des Lagers einen Experten für Lagerplanung hinzuzuziehen.

Welche Anforderungen muss das Lager erfüllen?

Bevor Sie mit der Lagereinrichtung beginnen, sollten Sie sich darüber genau im Klaren sein, welche Funktionen das Lager erfüllen soll. Ziel des Lagers sollte es sein, Ihre betrieblichen Prozesse bestmöglich zu unterstützen. Wenn Sie ein Lager planen, sollten Sie unter anderem die folgenden Punkte beachten, bevor Sie Ihr Lager mit Regalen und anderen Elementen einrichten:

  • Zu lagernde Güter: Welche Waren wollen Sie lagern? Welches Gewicht und welche Größe haben sie? Welche Behältnisse (z. B. Tonnen, Wannen, Kisten, Paletten) benötigen Sie dafür? In welcher Reihenfolge sollen Güter entnommen werden? Die Beschaffenheit der Ware entscheidet maßgeblich über die verwendete Lagereinrichtung.
  • Gestaltung von Raum und Flächen: Wie sind sie beschaffen? Wie viel Platz ist vorhanden? Wie hoch ist der Stauraum? Wie können Sie die einzelnen Elemente der Lagereinrichtung darin bestmöglich unterbringen?
  • Gestaltung von Wareneingang und -ausgang: Wie werden die Güter angeliefert und entnommen? Wie breit müssen die Zuwege dafür sein? Bis zu welcher Höhe lassen sich die Waren lagern?
  • Kosten der Lagereinrichtung: Wieviel Budget steht Ihnen für die Lagereinrichtung zur Verfügung? Wie können Sie die Kosten für die Einrichtung möglichst gering halten? Eine umfassende und genaue Kostenplanung ist hier entscheidend.
Lagereinrichtung

Die Art und Größe der zu lagernden Güter entscheidet maßgeblich darüber, wie Sie das Lager planen müssen. © nd3000/iStock

1.   Schritt: Lager richtig planen

Die Ausstattung Ihres Lagers sollte in Hinblick auf Größe und Stabilität exakt auf die zu lagernden Artikel abgestimmt sein. Dafür sind wiederum

  • Menge
  • Format
  • und Gewicht Ihrer Güter entscheidend

Sie sollten alle Produkte möglichst effizient einlagern und entnehmen können. Es gibt verschiedene Lagerverwaltungs- und Regalsysteme, auf die Sie zurückgreifen können, wenn Sie die Einrichtung Ihres Lagers planen.

Welche Arten der Lagerplatzzuordnung gibt es?

Die Lagerplatzzuordnung beschreibt den Prozess, mit dem Sie ein Produkt seinem Lagerort zuweisen können. Das Lagerverwaltungssystem beeinflusst unter anderem die Lagerstruktur und den Transport.

Grundsätzlich lassen sich zwei Arten der Lagerplatzzuordnung unterscheiden:

  • Feste Lagerplatzzuordnung: Darin hat jedes Produkt einen festen Platz im Lager. Dieses System bietet sich an, wenn Art und Anzahl der zu lagernden Güter keinen großen Schwankungen unterliegen und gut planbar sind. Nur so lassen sich Kapazitäten optimal nutzen, damit kein Lagerplatz unnötig frei bleibt oder Sie bei zu großen Mengen neuen schaffen müssen. Häufig wird ein System mit Stamm- und Reservefächern genutzt.
  • Dynamische Lagerplatzzuordnung: Hierbei weist kein Produkt einen festen Lagerplatz auf. Jedes neu eintreffende Produkt lagern Sie auf einer beliebigen, gerade nicht belegten Stelle im Lager ein. Dadurch lassen sich die Lagerfläche sehr effizient nutzen und neue Produkte unkompliziert integrieren, allerdings ist ein EDV-gestütztes Lagerverwaltungssystem dafür Voraussetzung. Andere Bezeichnungen dafür sind chaotische Lagerhaltung oder Freiplatzsystem.

Tipp: Beachten Sie bei der Lagerplatzzuordnung, dass häufig benötigte Produkte grundsätzlich einfacher und schneller erreichbar sein sollten.

Welche Regalsysteme gibt es?

Wenn Sie Ihr Lager planen, müssen Sie auch über ein geeignetes Regalsystem entscheiden, das im Idealfall eng mit dem Lagerverwaltungssystem zusammenhängt. Regale sind für jedes Lager unerlässlich, um den vorhandenen Lagerraum optimal ausnutzen zu können. Zu den gängigsten Regaltypen im Lager gehören:

  • Palettenregale
  • Einfach- und Durchfahrregale
  • Kragarmregale
  • Weitspannregale
  • Verfahrbare Regale
  • Fachbodenregale
  • Durchlaufregale
  • Handfächer

Wichtig: Spezielle Anforderungen wie etwa gefährliche Güter benötigen gesonderte Regalsysteme. In der Gefahrstoffverordnung finden Sie Hinweise über ihre korrekte Aufbewahrung und Transportkennzeichnung.

Regalsysteme beim Lager-Planen

Regale sind ein wichtiger Bestandteil der Lagereinrichtung. © Nordroden/iStock

Weiteres Zubehör als Teil der Lagereinrichtung

Neben Regalen und Schränken zählen auch weitere Gegenstände zur Lagereinrichtung, zum Beispiel:

  • Leitern
  • Gerüste
  • Transport- und Hubgeräte
  • Behälter
  • Wannen
  • Tonnen
  • Paletten
  • Transportboxen
  • aber auch das passende Verpackungsmaterial, z. B. Kartons, Klebeband oder Füllmaterial

Tipp: In unserem Online-Shop finden Sie eine große Auswahl an hochwertigem und preisgünstigem Packmaterial, um Ihr Lager vollständig einzurichten.

                                                    3. Schritt: Skizze anfertigen & Lager einrichten

Haben Sie die wichtigsten Fragen für sich beantwortet und sich einen Überblick über die geplanten Systeme für die Lagereinrichtung verschafft, geht es an die konkrete Planung Ihres Lagers. Dafür ist es hilfreich, eine vorläufige Skizze vom Grundriss des Lagers anzufertigen. Gegenfalls bietet sich auch eine Skizze in der Seitenansicht als sogenannter Aufriss an.

Tragen Sie in diese Skizzen alle örtlichen Gegebenheiten maßgetreu ein, die Sie bei der Lagereinrichtung beachten müssen, zum Beispiel

  • vorhandenen Türen
  • Fenster
  • Mauervorsprünge
  • Heizkörper
  • Lichtschalter
  • Steckdosen
  • Zugänge
  • Stufen
  • und weitere Gegebenheiten des Lagerraums

Mit Kopien der Skizzen können Sie dann unkompliziert verschiedene Einrichtungsszenarien durchspielen. Zeichnen Sie die von Ihnen angedachte Lagereinrichtung dafür grob, aber möglichst maßstabsgetreu darin ein. So finden Sie heraus, wie Sie den Platz im Lager bestmöglich ausnutzen können, und können Ihr Lager nun optimal einrichten.

Tipp: Planen Sie von Anfang an freie Flächen mit ein, um einen reibungslosen Ablauf im Lager zu gewährleisten. Normalerweise ist eine Auslastung des Lagers von nur rund 80 bis 90 Prozent der Gesamtkapazität zu empfehlen.

Wichtig: Grundsätze der Lagereinrichtung beachten

Unternehmen stehen grundsätzlich in der Pflicht, ihre Mitarbeiter vor Schäden zu schützen. Bei der Neueinrichtung oder erheblichen Umplanung eines Lagers sind deshalb höchste Sicherheitsstandards und Hygienevorschriften zu beachten. Grundlegende Vorschriften zur Lagereinrichtung sind in der DGUV 108-007 (ehemals BGR 234) festgelegt.

Bei der Einrichtung eines Lagers sind darüber hinaus insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • vorschriftsgemäße Gefahrenbeurteilung
  • regelmäßige Inspektion
  • sorgfältige Dokumentation
  • regelmäßige Inventur
  • übersichtliche Kennzeichnung der eingelagerten Güter

Übrigens: In unserem Magazinbeitrag finden Sie weitere Informationen zu den wichtigsten Transport- und Lagerungsvorschriften.

Tipp: Hilfreiche Unterstützung beim Lager-Einrichten

Um ein Lager optimal einzurichten, sollten Sie möglichst genau planen und jederzeit mit System vorgehen. In allen Planungsschritten kann Sie ein Experte oder die Anschaffung einer Software zur Lagereinrichtung erheblich unterstützen.

Sollten Sie darüber hinaus bei der Auswahl des passenden Verpackungsmaterials und weiteren Zubehörs Unterstützung suchen, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Stöbern Sie gerne in unserem Online-Shop, um sich über unser Angebot zu informieren. Weitere hilfreiche Tipps und Tricks rund um das Thema Verpackungen finden Sie in unserem Magazin. Falls Sie gezielte Fragen haben, hilft Ihnen gerne unsere Verpackungs-Beratung weiter. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Das könnte Sie auch interessieren:

Enviropack